Eintrag 6: Vorstellung der Testumgebung

 

Testumgebung.jpg

Die Testumgebung (FINken Plattform), auch Arena genannt, wurde konstruiert, um darin Tests mit autonomen Quadrokoptern durchzuführen. Dabei werden keine externen Geräte,  Ortsangaben oder rechenbetonte Hilfsmittel benötigt. Ultraschall reflektierende Folien und Netze, die wie eine Art Vorhang wirken umgeben die Arena, um den Beobachter zu schützen. Die Plattform liefert realitätsnahe Daten für Sensoren, Kommunikation und Energieverbrauch und ist darauf ausgerichtet, eine Verbindung zwischen realen und virtuellen Quadrokoptern zu erzeugen. Zudem sollen die Vorteile, die Schwarmroboter mit sich bringen, genutzt werden. Darunter fallen die einfache Variation der Kopteranzahl, eine geringe Fehleranfälligkeit, Anpassung an die Umgebung und räumliche Verteilung. Die Sensorwerte der Quadrokopter werden zur Auswertung an eine Bodenstation gesendet. Zusätzlich kann das Verhalten durch ein kamerabasiertes Ortungssystem, das mit dem Evaluations-PC verbunden ist, ausgewertet werden.

Hier ein Überblick zur Testumgebung:

Screenshot (40)

Advertisements

Autor: finjahuber

Dieser wissenschaftliche Blog ist im Rahmen eines medienpädagogischen Projektes in Zusammenarbeit mit dem Swarm Lab des Instituts für Intelligente Kooperierende Systeme (IKS) entstanden und befasst sich mit der Entwicklung in der Quadrocopter-Forschung. Alle Blogeinträge sind auf den Technical Report Evaluation platform for micro aerial indoor swarm robotics aus 2016 zurückzuführen.